BUNDjugend Baden-Württemberg - … und jetzt noch die Erde retten!

kriZ online: Wir hatten es satt!

kriZ-Online-Header

Bericht zur Demo in Berlin am 16. Januar 2016

Berlin Steglitz am 16.01.2016 um 11:22 – ein normaler Samstagvormittag. Ein wenig Schnee liegt auf den Straßen, einige wenige verkaterte und unverkaterte Gestalten kommen wahlweise vom Feiern zurück, gehen gerade zum Bäcker oder tun beides. Ab und an fährt ein Auto vorbei. Eine längere Schlange aus Schafen, Kühen, Schweinen, Maiskolben und Möhren überquert die Straße und zwingt dadurch den Verkehr – natürlich ohne Absicht (schließlich handelt es sich um Tiere und Gemüse) – zwei Minuten lang zum Anhalten.

Vielfältig und kreativ: BUNDjugendliche auf der Demo

Eine halbe Stunde später erreicht die bunte Truppe den Potsdamer Platz. Dort findet an diesem Tag die Auftaktkundgebung der Wir haben es satt-Demo statt, die sich für eine faire, nachhaltige, regionale, kleinbäuerliche Landwirtschaft und gegen Ausbeutung (sowohl von Landwirt*innen als auch der Erde), Agrarfabriken und die Aushöhlung des Verbraucher*innenschutzes durch TTIP und CETA ausspricht.

Unter den 109 Treckern und (je nach Zählung) 13 500 und 23 000 Teilnehmer*innen der Demo sind wie jedes Jahr auch eine Menge BUNDjugendliche und wie jedes Jahr ist es da, wo die sind, ziemlich laut und bunt. Als der Demozug ungefähr eineinhalb Stunden später vor dem Kanzleramt endet, macht trotz des eher kühlen Windes kaum jemand aus dem BUNDjugend-Block den Eindruck, als friere er*sie. Trotzdem ist die heiße Suppe, die es danach in der Heinrich-Böll-Stiftung gibt, allen sehr willkommen und beim „Soup’n’talk“ sieht man viele der Schafe und Maiskolben leicht ermattet am Boden liegen. Dieser Zustand hält allerdings nicht lange an, denn schon kurz darauf geht es in der Schule, in der der BUNDjugend-Bundesverband sein Vernetzungstreffen rund um die Demo anbietet, mit einem Workshopprogramm weiter.

Eindrucksvoll: 109 Trecker auf dem Weg zum Bundeskanzleramt

Berlin Steglitz am 17.01.2016 um 9:27 – ein normaler Sonntagvormittag. Knapp 50 müde Gestalten steigen in den Reisebus, der sie sicher nach Stuttgart zurückbringt, von wo aus sie am Freitagabend aufgebrochen waren, um ein deutliches Zeichen für eine nachhaltige Landwirtschaft zu setzen. Hat geklappt. Vielen Dank an alle, die dabei waren – wir sehen uns nächstes Jahr!

Bericht von Lukas Kammerlander

Das BUNDjugend-Fotoalbum zur Demo gibt’s auf Flickr.

WHES 2016 - Spiegel-Titelbild

Öffentlichkeitswirksam: Die Auftaktaktion der BUNDjugend