BUNDjugend Baden-Württemberg - … und jetzt noch die Erde retten!

Sommerakademien für Naturschutz und Nachhaltige Entwicklung in baden-württembergischen Großschutzgebieten

Sommerakademie 2017 im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

19.08.2017 - 24.08.2017 » Pfronstetten » Studierende, Oberstufenschüler*innen, Berufsanfänger*innen: 16–27 Jahre »

Was ist das Besondere? Auf dieser Sommerakademie begegneten sich junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren, die sich fürs Thema Nachhaltigkeit interessierten, und setzten sich mit konkreten Fragen aus einem Biosphärenreservat (in Baden-Württemberg: Biosphärengebiet) auseinander. Mit dabei sind also Studierende verschiedenster Fächer, … »


Das Projekt

Von April 2016 bis Dezember 2018 führt die BUNDjugend Baden-Württemberg gemeinsam mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) das Projekt „Sommerakademien für Naturschutz und Nachhaltige Entwicklung in baden-württembergischen Großschutzgebieten“ durch. Im Sommerakademie-2016-361Rahmen des Projekts finden drei Sommerakademien statt: 2016 und 2017 im Biosphärengebiet Schwäbische Alb und 2018 in einem anderen Großschutzgebiet, beispielsweise im Nationalpark Schwarzwald. Das besondere am Projekt ist, dass drei Komponenten zusammen treffen: wissenschaftliche Hochschulperspektive, jugendverbandliche Praxis und naturschutzpraktische Expertise.

Bereits 2013 und 2014 entstanden im Rahmen des Projekts „‚Coopération future‘ – Hochschule trifft Jugendverband: Sommerakademien für eine Nachhaltige Entwicklung“ zwei Sommerakademien.

Auf den Sommerakademien für Naturschutz und Nachhaltige Entwicklung treffen sich junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren, die sich fürs Thema Nachhaltigkeit interessieren, und setzen sich mit konkreten Fragen aus einem Biosphärenreservat (in Baden-Württemberg: Biosphärengebiet) auseinander. Mit dabei sind also Studierende verschiedenster Fächer, Oberstufenschüler*innen, Azubis und Berufsanfänger*innen insbesondere „grüner“ Berufsgruppen, FÖJler*innen usw.

Das Programm der Sommerakademien besteht nicht nur aus wissenschaftlichen Beiträgen, gemeinsamen Diskussionen oder Kleingruppenarbeiten. Es gibt auch Exkursionen und Wanderungen sowie ganz praktisch-handfeste Angebote draußen. Nicht zuletzt sorgen wir außerdem für ein abwechslungsreiches Abendprogramm und eine gute Gruppenatmosphäre. In dieser lässt es sich prima nachdenken, diskutieren, ausprobieren, anpacken…

Die Sommerakademie 2016 und 2017 im Biosphärengebiet Schwäbische Alb drehen sich um die Frage, wie Natur- und Kulturlandschaften erhalten und nachhaltig bewirtschaftet werden können, beispielsweise Sommerakademie-2017-Titeldurch die Beweidung mit Schafen. Wir werfen einen Blick auf die Menschen hinter den Landschaften, beschäftigen uns mit Rahmenbedingungen und Interessenkonflikten. Außerdem setzten wir uns kritisch mit dem Konzept der Nachhaltigen Entwicklung auseinander und du erfährst viel über das Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Du hast Interesse dabei zu sein? Die Ankündigung mit Programmbeschreibung und der Möglichkeit sich für die Sommerakademie 2017 „Nachhaltigkeit entdecken – Naturschutz und Nachhaltige Entwicklung im Biosphärengebiet Schwäbische Alb“ zu bewerben findest du hier.

Hier findest du die Dokumentation der Sommerakademie 2016: „Wer schaf(f)t Landschaft?“ 

Dokumentation der Sommerakademie 2016

Die Sommerakademie „Wer schaf(f)t Landschaft?“ Nachhaltige Entwicklung im Biosphärengebiet Schwäbische Alb hat vom 5.-10. September 2016 auf dem Listhof Reutlingen stattgefunden. Auf dieser Seite findet sich eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung. Was war das Besondere? Auf den Sommerakademien für Naturschutz und Nachhaltige … »

Förderung

Logo SNFDie Sommerakademien für Naturschutz und Nachhaltige Entwicklung sowie das Kooperationsprojekt zur Initierung der Akademien („Sommerakademien für Naturschutz und Nachhaltige Entwicklung in baden-württembergischen Großschutzgebieten“) werden von der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg gefördert.

 

Kooperation

Wir veranstalten die Sommerakademie zusammen mit der Koordinationsstelle Wirtschaft und Umwelt an der HfWU.

BUNDjugend Logo BeitragsbildLogo-KoWU

in Kooperation mit dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Logo Biosphaerengebiet Schwaebische Alb