BUNDjugend Baden-Württemberg - … und jetzt noch die Erde retten!

Schwerpunkt mitgestalten: Ressourcen verschwenden – Ressourcen verwenden

Tadaaa: Das neue Schwerpunktthema steht fest! Auf der Mitgliederversammlung im November 2015 wurde beschlossen: Ressourcen verwenden – Ressourcen verschwenden soll unser Thema für die nächsten zwei Jahre sein.
Bevor wir uns in geniale Aktionsideen umsetzen und aufregende Projekte planen: Was genau versteht mensch unter Ressourcen?Nespresso-Kapseln
Sicherlich fallen Euch dazu viele Beispiele ein: Erdöl, Kohle und Geld, Schokolade, Zeit, Wasser und das Wissen von guten Freund*innen wie mensch Tofu besonders lecker grillt. Betrachten wir unsere Beispiele ein wenig näher, können wir diese in zwei Schubladen sortieren. In die eine Schublade sortieren wir alle materiellen Ressourcen ein; alles, was greifbar ist. Dazu gehören Wasser, Boden, Luft, seltene Metalle, Energieträger*innen wie Kohle und Öl, Schokolade und besonders leckere Brotaufstriche. Die andere Schublade ist für immaterielle Ressourcen bestimmt. Dort sortieren wir Zeit, Wissen, Gesundheit, Vielfalt, Prestige und bestimmte Fähigkeiten wie Kreativität ein.öffentlicher Bücherschrank
Selten sind Ressourcen (bis auf die eigene Dummheit) unendlich (1): Ressourcen sind limitiert und bergen dabei gleichzeitig Konfliktpotential. Dabei spielt deren Verteilung und (Über-)Nutzung eine entscheidende Rolle. Im Sinne globaler Generationengerechtigkeit obliegt besonders der Bevölkerung im globalen Norden als Verursacherin von Verteilungsungerechtigkeiten eine hohe Verantwortung. Wie kann es sein, dass durch den Abbau südafrikanischer Steinkohle vor Ort Landschaften nachhaltig zerstört werden, um in hiesigen Kohlekraftwerken verbrannt zu werden? Wie kann es sein, dass die Meere leer gefischt sind, obwohl sie ein Allgemeingut, eine Allmende (2) sind? Wie kann es sein, dass ich mich seit geraumer Zeit aus dem „Müll“ von Supermärkten ernähre (3) ohne krank zu werden und hungern zu müssen? Und gleichzeitig in Syrien Hunderttausende vom Hungertod bedroht sind?
All diese und noch mehr Fragen werden wir in den nächsten Monaten unter die Lupe nehmen. Gerade mit Blick auf Suffizienz als Strategie in eine nachhaltige Entwicklung ist ein Umdenken von Ressourcenverschwendung zu Ressourcenverwendung unabdingbar!
Dabei freuen wir uns besonders auf Deine Unterstützung und Ideen! Wenn Du noch mehr wissen möchtest, Lust auf aufregende Diskussionen hast und vielen duften Menschen begegnen möchtest: Dann ist vielleicht das Seminar zum Schwerpunktthema was für Dich? Schau doch mal vorbei!

Den Artikel schrieb Helix Heyer

Quellenverweise:

(1) Albert Einstein: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

(2) Besonders Wissbegierige können sich nach dem Prinzip „Tragik der Allmende“ erkundigen

(3) Siehe: containern, auch dumpster diving

Kapselfoto: Andrés Nieto Porras. Licensed under CC BY-SA 2.0 via Commons