BUNDjugend Baden-Württemberg - … und jetzt noch die Erde retten!

Naturbeobachtungen phantasievoll gestaltet

Preisverleihung Naturtagebuch-Landeswettbewerb Baden-Württemberg 2012

Am 24. März 2012 war das Stuttgarter Linden-Museum fest in Kinderhand: Über 100 junge NaturforscherInnen aus dem ganzen Land waren gemeinsam mit ihren Geschwistern, Eltern und Lehrern zur Preisverleihung des Naturtagebuch-Wettbewerbs der BUNDjugend gekommen.

Wer frühzeitig kam, konnte bereits vor der Veranstaltung einen Blick in einige der zum Wettbewerb eingesendeten Naturtagebücher werfen, die vor der Bühne ausgestellt waren, und dabei feststellen, wie liebevoll und detailreich gestaltet die Kinder sie haben. Daneben treibt aber auch die Sorge um unseren Umgang mit der Natur die Kinder um. „Zwei Männer liefen bachaufwärts und rissen immer wieder Äste und kleine Büsche aus der Böschung. Manche Menschen haben keinen Respekt zur Natur“, heißt es etwa in einem Bachtagebuch. Und zwei Geschwister, die einen Wald beobachteten, forderten gar den Bürgermeister ihres Wohnortes in einem Brief auf, mehr für den Schutz der natürlichen Umwelt zu tun. Dann aber begann die Veranstaltung – Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und Vorsitzender der Stiftung Naturschutzfonds, eröffnete sie mit einem Grußwort: „Naturschutz ist eine Gemeinschaftsleistung. Daher freue ich mich ganz besonders, dass sich so viele Kinder mit ihren selbst gestalteten Naturtagebüchern am Wettbewerb beteiligt und sich ein Jahr lang intensiv mit Hasen, Schnecken oder Streuobstwiesen auseinandergesetzt haben“, betonte der Naturschutzminister. „Mit Projekten wie diesen sensibilisiert die BUNDjugend bereits Kinder und Jugendliche für den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren natürlichen Grundlagen“. Das von der Stiftung Naturschutzfonds geförderte BUNDjugend Projekt Naturtagebuch ergänze daher die Bemühungen des Landes zur Umsetzung der beiden UN-Dekaden Bildung für nachhaltige Entwicklung und Biologische Vielfalt. Im Anschluss an das Grußwort hieß es: „Bühne frei für den Zauberer Carismo“, der die Kinder mit seinen Zaubertricks begeisterte und verblüffte und sich hierbei auch schon mal den einen oder anderen Zuschauer als Assistenten auf die Bühne holte.

Während einer kleinen Pause konnten sich die TeilnehmerInnen dann an einem reichhaltigen Buffet mit süßen und salzigen Köstlichkeiten stärken, bevor es zur eigentlichen Preisverleihung ging. „Die vielen schönen Naturtagebücher zeigen, wie ernsthaft und einfühlsam Kinder die Natur betrachten“, sagte die BUND-Landesvorsitzende Dr. Brigitte Dahlbender, die gemeinsam mit BUNDjugend-Geschäftsführer Reiner Baur die Preise übergab und die jungen Preisträgerinnen und Preisträger beglückwünschte. Sie betonte, dass es sehr schwer gewesen sei, die Sieger auszuwählen. Am Ende waren aus den über 800 TeilnehmerInnen aus ganz Baden-Württemberg 108 zur Preisverleihung eingeladen worden, die für ihr Engagement Urkunden und schöne Sachpreise erhielten. Darüber hinaus erhielten sieben Kinder, eine Schulklasse und eine Kindergruppe zusätzlich Auszeichnungen auf Bundesebene.

„Der Naturtagebuch-Wettbewerb ist auch deswegen so wichtig, weil er Kinder und Jugendliche für die Natur und ihre Probleme sensibilisiert“, erläuterte Projektleiterin Ladi Oblak von der BUNDjugend Baden-Württemberg. „Für jemanden, der als Kind ein ganzes Jahr lang ein Stück Natur beobachtet und seine Erkenntnisse aufgezeichnet hat, wird umweltbewusstes Handeln auch im Erwachsenenalter selbstverständlich sein.“ Ebenso wie Desiree Pielsticker, die im Rahmen ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres mit ihr gemeinsam diese rundum gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte, freute die Projektleiterin sich darüber, wie gut das Event bei Jung und Alt ankam.

Es gab auch einen Kurzbericht auf regio TV Stuttgart: seht hier.

Weitere Infos zum Naturtagebuch und zum Manfred Mistkäfer Magazin: www.naturtagebuch.de

Das Manfred Mistkäfer Magazin kann hier direkt abonniert werden.