BUNDjugend Baden-Württemberg - … und jetzt noch die Erde retten!

Ausstattung des BUNDjugend-Landheims in Kolbingen

Schlafraum

Der Schlafraum im 1. Stock ist mit 18 Schlafplätzen in Stockbetten ausgestattet. Leintücher, Kissenbezüge und Schlafsäcke müssen mitgebracht werden. Für das Gepäck gibt es unter den Betten, in der Mitte des Raums und im Vorraum vor dem Schlafraum genügend Platz. Weitere Personen können mit Schlafsack und Isomatte auf dem Boden im Schlafraum oder mit ein bis zwei kleinen Zelten direkt hinter dem Haus übernachten.

Küche

Die Küche ist für die übliche Gruppengröße gut ausgestattet mit Koch- und Essgeschirr. Es gibt einen vierflammigen Elektrokochherd mit Backofen. Außerdem steht ein holzbefeuerter Beistellherd zur Verfügung. Ein Wasserkocher sowie eine Kaffeemaschine erleichtern die Arbeit in der Küche zusätzlich. Zur Lagerung von Lebensmitteln stehen Schränke, ein Kühlschrank sowie ein Gefrierschrank zur Verfügung. Gespült werden kann in zwei großen Spülbecken. Über den Spülbecken hängt auch ein Warmwasserboiler, der bis zu fünf Liter Wasser bei Bedarf bis zum Kochen erhitzt. Auch wenn einige Küchenmesser vorhanden sind: Wer Wert auf scharfe Küchenmesser legt, sollte die eigenen mitbringen.

Aufenthaltsraum

Im Aufenthaltsraum (39 qm) ist eine große Eckbank eingebaut. Hier können an vier Tischen 30 Personen bequem Platz finden. Hier befindet sich auch der Kachelofen, der von der Küche aus befeuert wird.

 Feuerstelle

Auf dem Gelände gibt es eine schöne Feuerstelle mit großem Grillrost. Im Anbau lagern Biertischgarnituren sowie weitere Tische für draußen.

 

 

Sanitäranlagen

In der Küche gibt es ein langes Waschbecken mit fünf Wasserhähnen (kaltes Wasser). Dieser Badbereich kann mit einem Vorhang von der Küche abgetrennt werden. Im Sommerhalbjahr ist eine Außendusche aufgebaut. Im Anbau stehen zwei Toiletten mit Schwachspülung und Handwaschbecken zur Verfügung. Dass es sich bei den Toiletten um Plumpsklos handelt, ist auf den ersten Blick nicht zu sehen. Alle Abwässer des Landheims werden in einer Grube gesammelt, die wir von Zeit zu Zeit auspumpen lassen müssen. Damit wir das nicht allzu oft machen müssen, bitten wir alle Belegungen sehr sparsam mit dem Wasser umzugehen.

Die Wasserleitung kann bis Ende März eingefroren sein. In dieser Zeit bekommen Belegungen bei der Schlüsselabholung ein Fass gestellt, mit dem Sie Wasser holen können. Im Winterhalbjahr muss die Toilette mit der Gießkanne gespült werden.

Sonstiges

Müll: Restmüll, Gelber-Sack-Müll und Biomüll können vor Ort entsorgt werden. Weiterer Müll wie Altglas, Altpapier, Batterien etc. muss wieder mitgenommen werden.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es beim Bauern, in Kolbingen sowie in den umliegenden Ortschaften. Spätestens in Tuttlingen sollte alles zu bekommen sein.