BUNDjugend Baden-Württemberg - … und jetzt noch die Erde retten!

Kannst du einen Monat ohne Verpackungsmüll leben?

Wir leben in einer Überfluss- und Wegwerfgesellschaft. Oft machen wir uns im Alltag wenig Gedanken über unseren Ressourcenverbrauch. Ob Nahrung, Kunststoffe oder Energie – jede*r von uns ver(sch)wendet täglich Ressourcen. Wir möchten deshalb mit unserem Schwerpunktthema „Ressourcen ver(sch)wenden“ ein Bewusstsein für deren Wert schaffen, um im Alltag achtsamer mit ihnen umzugehen.

Dazu wollen wir in Gruppen jeweils einen Monat ein Experiment wagen und etwas anders leben. Die Teilnehmer*innen setzen sich das Ziel, während dieser Zeit ihr Verhalten zu ändern (z.B. nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sein) und sehen dann, wie sie damit zurechtkommen. Auch immaterielle Ressourcen wie Zeit oder Wissen können Thema sein.

Nach diesem Monat kann dann jede*r für sich entscheiden, ob mensch dauerhaft so leben will, manche Gewohnheiten umstellt oder einfach den Monat als interessante Erfahrung in Erinnerung behält.
Wer wissen möchte, wie so ein Monat aussehen kann, kann nachlesen was die Teilnehmer*innen das Projekts „1 Monat vegan“ erlebt haben.

Unser nächstes Experiment wird sein:

1 Monat ohne Verpackungsmüll

Plastikflaschen umhuellen ErdeAm 15. November 2016 startet eine Gruppe das Projekt „1 Monat ohne Verpackungsmüll“. Jede*r Teilnehmer*in tut einen Monat lang sein*ihr Möglichstes, ohne Verpackungen aus Plastik und Metall auszukommen und Alternativen zu finden. Nicht vermeidbarer Müll soll aufgeschrieben werden. Auf dem JAK gibt es einen Workshop für Interessierte. Dort wird der Ablauf besprochen, Regeln diskutiert und Lösungen für Probleme vorgeschlagen, damit sich die Teilnehmer*innen darauf einstellen können. Auf dem Wintertreffen in Bempflingen vom 18.-20. November 2016 findet dann die offizielle Auftaktveranstaltung statt. Dort können in der Gruppe erste Erfahrungen ausgetauscht werden. Selbstverständlich können sich zu diesem Termin auch weitere Interessierte der Gruppe anschließen.  Dann läuft das Projekt bis zum 14. Dezember. Am Ende gibt es ein Treffen, um Erfahrungen auszutauschen und Konsequenzen zu ziehen. Wir sind gespannt! Am Ende wollen wir hier ein paar Erfahrungsberichte veröffentlichen.

Wenn du Lust auf dieses Experiment hast, komm auf dem JAK zu unserem Treffen oder melde dich bei led.pisot@bundjugend-bw.de

Wenn wir die nächste Aktion durchführen, wird es hier weitere Infos geben. Mach mit oder gründe eine eigene Gruppe! Es sind viele Varianten möglich:

Weitere Projektideen

1 Monat…

  • … ohne Geld
  • … ohne Internet
  • … ohne Smartphone
  • … ohne Unterhaltungselektronik
  • … ohne Konservierungsstoffe
  • … ohne Auto
  • … nur mit Muskelkraft (ausschließlich zu Fuß oder per Rad unterwegs)

Alternativ könnt ihr auch einen Monat lang dokumentieren:

  • Wie viel Müll produziere ich?
  • Was verbrauche ich?
  • Wie viel Zeit verbringe ich auf sozialen Netzwerken?

Weitere Ideen und Hintergrundinfos findet ihr auch in der Broschüre Klimaexperimente für deinen Alltag (PDF).

Probier es aus!

Selbstverständlich ist es möglich, einen solchen Verzichtsmonat (oder länger) ohne größere Vernetzung einfach allein, in der Familie oder einer kleinen Gruppe durchzuführen. Das Thema kann je nach Interesse und eigener Lebenssituation gewählt werden. Für manche ist es beruflich unmöglich auf ein Auto zu verzichten, für andere ist Autoverzicht Alltag. Und was würde dich herausfordern? Die Regeln legt mensch selbst fest; es geht ja nicht um starre Einhaltung fremdbestimmter Regeln, sondern vor allem um die Beschäftigung mit dem jeweiligen Thema, um das eigene Verbesserungspotential zu erkennen und mit anderen über allzu Selbstverständliches ins Gespräch zu kommen. Vernetzung kann bei auftretenden Problemen und als Motivation helfen.