BUNDjugend Baden-Württemberg - … und jetzt noch die Erde retten!

Aktionstipp: Schluss mit schmutzig

Dobrindt_Diesel_Kampagne_BUNDMacht mit bei der BUND-Kampagne und schreibt Bundesverkehrsminister Dobrindt eine Protest-Mail!

Dass Stadtluft nicht an die gute und frische Landluft herankommt dürfte ja allgemein bekannt sein. Dass der Smog in der Stadt jedoch regelrecht krank macht, Feinstaub, Stickoxide und Ozon, Lunge, Herz und Kreislauf belasten, ist ein ernst zu nehmendes Problem. Und: die Luft in deutschen Städten wird immer dicker. Stickoxid verschmutzt die Luft in vielen deutschen Städten weiterhin viel zu stark. Laut Umweltbundesamt sind es vor allem alte Dieselautos die die Luft verpesten. (Quelle:https://www.tagesschau.de/inland/luftverschmutzung-117.html)

Was ist Ozon?

Unter Sonneneinstrahlung entsteht aus NOx Ozon (O3). Grundsätzlich ist Ozon erwünscht, allerdings nicht in Erdnähe, sondern in der Stratosphäre, einer höhren Schicht in der Atmosphäre, wo es die für Menschen schädliche UV-Strahlung der Sonne absorbiert. Direkt über dem Boden wirkt es jedoch giftig. Erhöhte Ozonbelastung führt zu Husten, Augenreizung, Kopfschmerzen und stört die Lungenfunktionen. Nicht nur Menschen und Tiere leiden unter den im Sommer erhöhten Werten, auch Pflanzen nehmen Schaden.

Was ist Feinstaub?

Hinter dem harmlosen Namen Feinstaub verbergen sich tödliche Gefahren: Staubpartikel, wegen ihres Durchmessers von weniger als 10 Mikrometer auch PM10 (particulate matter – partikelförmige Stoffe) genannt, gelangen ungehindert in die Lunge und können dort Entzündungen, Wucherungen, Asthma, Bronchitis und Krebs auslösen. Ultrafeine Stäube finden sogar den Weg in die Blutbahn; mögliche Folgen: Herzinfarkt, Schlaganfall. Ungefähr die Hälfte der Feinstaubpartikel stammt aus dem Verkehr (die andere Hälfte besteht aus Baustaub, Abgase aus Industrie und Heizungen). Vor allem PKW und LKW mit Dieselantrieb sind für den Feinstaub verantwortlich, denn beim Verbrennen von Dieselkraftstoffen gelangen ultrafeine Rußpartikel in die Luft. Dazu gesellen sich Partikel aus Reifenabrieb und aufgewirbelter Straßenstaub. Kein Wunder, dass an Hauptverkehrsstraßen die größten Feinstaubbelastungen auftreten.

Was sind Stickoxide?

Stickoxide (NOx) entstehen bei der Verbrennung von fossilen Kraftstoffen, zum Beispiel beim Betrieb von Benzin- oder Dieselmotoren. Vor allem Stickstoffdioxid (NO2) schädigt Bronchien und Lungen und verursacht Halsschmerzen und Asthma. Für die Pflanzenwelt ist der saure Regen ein besonderes Problem: Bei hoher Luftfeuchtigkeit entsteht aus NOx Salpetersäure (HNO3). Diese greift die Bäume an Blättern und, da sie den Boden übersäuert, Wurzeln an.

(Quelle:http://www.bund-berlin.de/bund_berlinde/home/mobilitaet_und_verkehr/gute_luft/abgase.html)

Laut Umweltbundesamt haben im vergangenen Jahr rund 57 Prozent der verkehrsnahen Messstationen in Städten den gesetzlichen Grenzwert für Stickstoffdioxid überschritten. Dieselfahrzeuge sind die Hauptverursacher hoher Stickoxidwerte in der Stadt. Spätestens seit dem Abgasskandal ist die Glaubwürdigkeit der Autohersteller infrage zu stellen, was die Einhaltung von gesetzlichen Grenzwerten angeht. Diese werden nicht eingehalten, trotz EU Grenzwert und es werden weiterhin neue Dieselautos auf deutschen Straßen zugelassen. (Quelle: https://aktion.bund.net/schluss-mit-schmutzig)

Ihr habt keine Lust auf schmutzige Luft?

Dann macht bei der BUND-Aktion „ Schluss mit schmutzig“ mit und sendet Bundesverkehrsminister Dobrindt eine Protest-E-Mail und fordert ihn dazu auf endlich Konsequenzen aus dem Abgasskandal zu ziehen!

Hier kommt ihr auf die Seite der Aktion: aktion.bund.net/schluss-mit-schmutzig